Was ist Bilaterale Integration?

Bilaterale Integration beschreibt die optimale Zusammenarbeit der beiden Gehirnhälften und damit der linken und der rechten Körperhälfte als Gesamtsystem. Das darauf zielende Bewegungsprogramm wurde von Sheila Dobie (OBE) unter Mitarbeit von Kirsty Brown und Andrew Dalziell entwickelt.

Mit einer guten bilateralen Integration des Gehirns und des Körpers haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene mehr Lebensqualität, mehr Leistungsfähigkeit, sowie bessere Bildungschancen, weil sie

  • sensorische und kognitive Fähigkeiten verbessert
  • Aufmerksamkeit und Konzentration erhöht
  • Gleichgewicht und Koordination schult
  • Lese- und Schreibfertigkeiten trainiert
  • die Rechenleistung optimiert
  • das Arbeitsgedächtnis funktionsfähiger macht
  • Selbstbewusstsein und
  • soziale Fähigkeiten stärkt
Wer profitiert von einem Übungsprogramm zur Bilateralen Integration?
  • Menschen aller Altersgruppen mit Schwierigkeiten bei motorischem und kognitivem Lernen oder auffälligem Verhalten
  • Personen, die ihr Leistungspotenzial trotz hoher Intelligenz nicht ausschöpfen
  • Menschen mit körperlichen und kognitiven Beeinträchtigungen nach Krankheiten, wie zum Beispiel einem Schlaganfall
  • Sportler aller Disziplinen und Leistungsstufen
Was ändert sich durch das BI Programm?
  • Steigerung von Körperbewusstsein
  • Verbesserung von Gleichgewicht und Haltungskontrolle
  • Training der Kreuzkoordination
  • Konsolidierung von räumlicher Wahrnehmung und Richtungssinn
  • Entwicklung und Definition von Feinmotorik
  • Förderung von Wahrnehmung und Sensorischer Integration
Wie funktioniert das Übungsprogramm?
  • die Übungen folgen der natürlichen Bewegungsentwicklung eines Menschen
  • geschult werden Grob- und Feinmotorik, Balance und Haltungskontrolle
  • Bewegungsabläufe werden automatisiert, von einfach zu komplex
  • Übungen können passiv und aktiv ausgeführt werden
  • geübt wird zuerst liegend, danach stehend und dynamisch